Markenidentität

Farbpsychologie und Markenidentität

Unterschätze nicht die Rolle von Farben für deine Markenidentität

Farbe ist ein relevantes Design-Kriterium und sollte strategisch eingesetzt werden. Farbe ist enorm wichtig als Erkennungsmerkmal für dein Unternehmen. Denke an ein bekanntes Unternehmen, eine „große“ Marke. Was fällt dir als erstes ein? Die Farbe: Coca-Cola in rot-weiss. Magenta in pink. Ferrari in rot. John Player Special in gold-schwarz. Die Post in gelb. Raiffeisen in gelb-grün…. Heute in Teil 3 geht es um die neutralen Farben, ihre Wirkung und wie du sie am besten einsetzt.

3. NEUTRALE FARBEN – weiss, schwarz, grau, braun - sie stehen für Eleganz, Einfachheit, Qualität

WEISS

wird assoziiert mit Reinheit, Einfachheit, Helligkeit, Freude, Wissen, Ehrlichkeit, Vollkommenheit. In Japan bedeutet Weiß – sehr im Unterschied zum Westen -Trauer.

TIPPS: Weiß passt für Unternehmen mit minimalistischen, puren Produkten; als Branding ist pures Weiss schwierig zu positionieren – also besser mit anderen Farben ergänzen

PROMIS: Apple, Weißer Riese

Farbe und Markenidentität

SCHWARZ

ist eine sehr dominante Farbe, sie steht für Eleganz, Luxus, Macht, Prsstige, Seriosität, Sachlichkeit, Wohlstand, aber auch für Unbekanntes, Düsteres, Trauer.

TIPPS: gut kombinierbar mit grauen oder weissen Elementen, wenn man besonders seriös daher kommen möchte (Bestattungsunternehmen, seriöse Themen, „coole“ Marken, s. unten) oder auch mit knalligen, kontrastreichen Farben wie Gelb, Pink oder Gold (Luxus pur). Die Verbindung mit Rot steht für hohe Aufmerksamkeit und Aggressivität

PROMIS: Channel, Calvin Klein, Versace, Jack Wolfskin

Markenidentität und Farbpsychologie

GRAU

die Mischung von weiss und schwarz, wirkt nüchtern, sachlich, zuverlässig, professionell, kompetent. Grau sind Steine, Metall, Beton, die Weisheit, das Alter

TIPPS: Dunkelgrau – ähnlich Schwarz – wirkt modern, edel. Hellgrau – ähnlich Weiß – schlicht und zurückhaltend. Ist gut kombinierbar mit anderen Farben wie gelb, blau und kann deren Wirkung verstärken. Achtung: kann auch Kälte und Unfreundlichkeit ausstrahlen.

PROMIS: Nestle, Honda

Farbpsychologie und Markenidentität

BRAUN

die ruhige Farbe von Holz und Erde, vermittelt Geborgenheit und Sicherheit. Braun steht für Authentizität, Natürliches, Bodenständigkeit, Bio, Wärme.

TIPPS: passend für bodenständige, ehrliche, natürliche Produkte. Ideal natürlich für alles, was mit Kaffee zu tun hat. Auf den Braunton achten, er sollte nicht ins Grau gehen, das wirkt schmutzig. Helles, lichtes Braun ist gut zu kombinieren mit grün und gut einsetzbar für „natürliche Schönheit“ oder Bio-Lebensmittel.

PROMIS: Nespresso, Denns

Hast du das Themas Farbpsychologie und Markenidentität bei deinem Unternehmen bedacht? Passen Farbe, Logo, Slogan – das Corporate Design – zu dir und deinen Produkten oder Leistungen?

Das war heute der letzte Teil der Farbenlehre, in Teil 1 findest du Basics, Infos und Tipps zu den warmen Tönen gelb, orange und rot – in Teil 2 zu den kalten Farben grün, blau und rosa.

Quellen:
http://www.emergy-interactive.de/farbpsychologie-in-der-werbung/
https://www.canva.com/de_de/lernen/farben-bedeutung-farbpsychologie/
https://www.a-n-a.com/shop/blog/ratgeber/die-macht-der-farben-wie-farben-gefuehle-verhalten-bestimmen

Die Macht der Farben

Die Macht der Farben im Marketing

Farbe ist ein enorm wichtiger Aspekt für deine Markenidentität. Unterschätze nie die Macht der Farben.

Welches Bild hast du als erstes im Kopf, wenn du an IKEA denkst? BLAU, GELB und den Schriftzug, stimmt’s?

Farbe ist ein enorm wichtiger Aspekt für deine Markenidentität. Hinter Farbe und Farbpsychologie steckt viel mehr als nur gutes Aussehen. Farben lösen Emotionen (ROT=Herz=Gefühle) aus, auch bestimmte Assoziationen (BLAU=Wasser=kühl), sie sprechen mit uns auf einer unbewussten Ebene und sind daher überzeugender als Worte.

Also ist es wichtig zu wissen, welche Gefühle bestimmte Farben auslösen. Du musst dabei beachten, dass die gleichen Farben in unterschiedlichen Kulturen oft verschiedene Bedeutungen haben oder eine Farbe innerhalb einer Kultur auch mehrere Bedeutungen haben kann. In unseren Breiten z.B. ist SCHWARZ die Farbe für Trauer, aber auch schlichte Eleganz. In Asien ist WEISS die Farbe, die mit Tod verbunden wird (während weiss bei uns für Reinheit, Wahrheit, Unschuld steht), in Südamerika ist es ORANGE.

Natürlich muss deine Farbe zum Unternehmen bzw. Produkt passen: eine Unternehmensberatung wird sich nicht in hellen, grellen Neonfarben, sondern in gesetzten, seriösen Tönen (blau, grau, braun, schwarz, gold …) präsentieren, das Rasierwasser für den starken Mann wird sich in rosa Flasche schlecht verkaufen.

Kurz und gut: Farbe ist ein wichtiges Design-Kriterium und sollte strategisch eingesetzt werden. Im Marketing wollen wir Farben nutzen, um Emotionen zu wecken und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.
Das Design einer Website ist für 42% der Kundenmeinung ausschlaggebend, wobei die Farbe das stärkste Element darstellt. 52%! verlassen eine Website für immer, wenn die Farben (und andere Designelemente) schlecht sind. Vernachlässige nie die Macht der Farben!

TEIL 2: KALTE FARBEN: grün, blau, violett, rosa in allen Schattierungen – sie stehen für Überfluss, Ruhe, Fruchtbarkeit, Wachstum, Verlässlichkeit, Natur und Harmonie

GRÜN

DIE Farbe der Natur (Blätter, Bäume, Gras), des Lebens – sie steht für Frische, Gesundheit, Natürlichkeit, Fruchtbarkeit, Hoffnung, Balance, Glück, Entspannung

TIPPS: Produkte, Unternehmen, NPO’s die Natürlichkeit, Nachhaltigkeit, Bio-Qualität, Veganismus usw. auf ihre Fahnen stecken, steht grün gut. Aber Achtung: greenwashing wird inzwischen kritisch hinterfragt. Grün beruhigt und strahlt Qualität aus, es steht auch für Freiheit.

PROMIS: BP, Greenpeace, Denn’s

farbe grün

BLAU

Wasser und Himmel sind blau – sie symbolisieren Tiefe und Weite. Blau ist die beliebteste Farbe in unseren Breiten. Mit blau verbinden wir Ruhe, Zuverlässigkeit, Vertrauen, Stärke, Gelassenheit, aber auch Kühle und Distanz.

TIPPS: im Marketing wird blau gerne in Logos und von Unternehmen eingesetzt, die Seriosität, Loyalität, Ehrlichkeit ausstrahlen möchten (Versicherungen, Steuerberatung). Weniger gut passt es dort, wo Lebensfreude, soziales Engagement vermittelt werden soll.

PROMIS: Uniqua, Allianz, Erste Bank, BMW

farbe blau

LILA

VIO-LETT

steht für Ehrgeiz, Macht, Extravaganz, Reichtum, Magie, Zartheit, Leidenschaft – denk‘ an die lila Robe der Bischöfe; in der Frauenbewegung und im kreativen Bereich spielt Lila eine Rolle – wird auch als beruhigend wahrgenommen: weite Lavendelfelder üben magische Anziehungskraft auf Viele aus.

TIPPS: Violett steht für Weiblichkeit, du findest es daher oft bei Kosmetik. Bei besonders hochwertigen, luxuriösen Produkten kommt es ebenfalls zum Einsatz (oft in Kombination mit Gold). Männer werden sich eher weniger angesprochen fühlen. Jedenfalls gibt es nicht viele lila/violette Logos – auffallen wird man damit.

PROMIS: Milka, Yahoo

Llila, violett, rosa, pink

ROSA

wirkt jugendlich, verspielt, romantisch, sanft, zart. Die Farbe wird mit Weiblichkeit assoziiert. Dabei galt rosa in vielen Kulturen als das „kleine rot“, damit als männlich und stark und wurde nur für Buben eingesetzt.
Rosa wirkt besänftigt, positiv, beruhigend und harmonisierend, während pink anregend, motivierend und jung-poppig wirkt.

TIPPS: für 12% der deutschen Männer ist rosa die unbeliebteste Farbe – sie assoziieren damit oft Schwäche und Naivität. Für sie Rosa keine mächtige Farbe. Unternehmen, die mit Romantik zu tun haben (Hochzeitsplaner), die typisch weibliche Produkte anpreisen (Kosmetik), aber auch Süßigkeiten-Hersteller sind mit rosa gut beraten.

PROMIS: Manner, Barbie, Pink Ribbon

die farbe rosa

Das war’s für heute, im Teil 1 der „Farbenlehre“ findest du Infos und Tipps zu den warmen Tönen gelb, orange und rot – im Teil 3 siehst du die Macht der neutralen Farben (weiß, schwarz, grau, braun).

Quellen:
http://www.emergy-interactive.de/farbpsychologie-in-der-werbung/
https://www.canva.com/de_de/lernen/farben-bedeutung-farbpsychologie/
https://www.a-n-a.com/shop/blog/ratgeber/die-macht-der-farben-wie-farben-gefuehle-verhalten-bestimmen

warme farben im marketing

Woran erinnern sich Kunden am längsten? An Farben!

1. WARME FARBEN - Farbe ist ein wichtiges Design-Kriterium und sollte strategisch eingesetzt werden. Im Marketing wollen wir Farben nutzen, um Emotionen zu wecken und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.

WARME FARBEN - gelb, orange, rot: sie stehen für Energie, Leidenschaft, Wärme, Lebensfreude

Welches Bild hast du als erstes im Kopf, wenn du an IKEA denkst? BLAU, GELB und den Schriftzug, stimmt’s?

Farbe ist ein enorm wichtiger Aspekt für deine Markenidentität. Hinter Farbe und Farbpsychologie steckt viel mehr als nur gutes Aussehen. Farben lösen Emotionen (ROT=Herz=Gefühle) aus, auch bestimmte Assoziationen (BLAU=Wasser=kühl), sie sprechen mit uns auf einer unbewussten Ebene und sind daher überzeugender als Worte.

Also ist es wichtig zu wissen, welche Gefühle bestimmte Farben auslösen. Du musst dabei beachten, dass die gleichen Farben in unterschiedlichen Kulturen oft verschiedene Bedeutungen haben oder eine Farbe innerhalb einer Kultur auch mehrere Bedeutungen haben kann. In unseren Breiten z.B. ist SCHWARZ die Farbe für Trauer, aber auch schlichte Eleganz. In Asien ist WEISS die Farbe, die mit Tod verbunden wird (während weiss bei uns für Reinheit, Wahrheit, Unschuld steht), in Südamerika ist es ORANGE.

Natürlich muss deine Farbe zum Unternehmen bzw. Produkt passen: eine Unternehmensberatung wird sich nicht in hellen, grellen Neonfarben, sondern in gesetzten, seriösen Tönen (blau, grau, braun, schwarz, gold …) präsentieren, das Rasierwasser für den starken Mann wird sich in rosa Flasche schlecht verkaufen.

Zu beachten ist auch, dass sich verschiedene Farbtöne ebenfalls in ihrer Wirkung unterscheiden. Denke an kräftiges, aktivierendes, agressives ROT und ein dunkles, seriöses, vertrauenerweckendes BORDEAUXROT. Kräftige Töne wirken stärker als Pastelltöne und auf Komplementärfarben reagieren wir aufgrund des großen Kontrastes besonders stark.

Kurz und gut: Farbe ist ein wichtiges Design-Kriterium und sollte strategisch eingesetzt werden. Im Marketing wollen wir Farben nutzen, um Emotionen zu wecken und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.
Das Design einer Website ist für 42% der Kundenmeinung ausschlaggebend, wobei die Farbe das stärkste Element darstellt. 52%! verlassen eine Website für immer, wenn die Farben (und andere Designelemente) schlecht sind.

Wir starten mit einem Streifzug durch die warmen Farbbereiche mit ihrer Bedeutung im Westen, Tipps zur Verwendung und prominenten Beispielen in der Werbung; es folgen dann in 2 weiteren Beiträgen die kalten und neutralen Farben.

GELB

steht für Optimismus, Frische, Wärme, Offenheit, Neugier, Spontaneität. Gelb kann die Konzentration steigern und die Stimmung beleben.

TIPPS: gelb kann edel wirken (die Töne in Richtung gold, sonnengelb) oder eher billig (helle, verwaschene, zu grün neigende Töne). Kombiniert mit blau (Komplementärfarbe) ist es besonders aufmerksamkeitsstark (IKEA)

PROMIS
: IKEA, McDonalds, Post

Farbe gelb

ORANGE

steht für Lebensfreude, Energie, Kreativität, Spaß;
es wirkt freundlich, einladend, gesund, kann aber auch ein wenig billig wirken.
Es ist die Farbe der Sonne, aber in dunkleren Tönen auch des Herbstes und der Ernte.

TIPPS: orange passt gut zu fröhlichen, aktiven Marken – es wird assoziiert mit Wärme, Lebendigkeit. Weniger passend ist es für ernste, konservative Produkte (Bank, Bestattung)

PROMIS: Fanta, Nickelodeon

Orange

ROT

ist DIE Signalfarbe, steht für Gefahr, Dynamik, Aufregung, Aktivität, Blut, aber auch für Liebe, Erotik, Selbstbewusstsein.
Rot weckt Vertrauen, kann aber auch agressiv wirken.

TIPPS: rot sollte sparsam eingesetzt werden; gut geeignet ist es für den Einsatz beim Call-to-action-button, beim Aufruf zum Sale und überall, wo du auf etwas aufmerksam machen willst. Es kann dich auch abheben, wenn es in deinem Mitbewerberumfeld nicht eingesetzt wird.

PROMIS: Coca-Cola, Pizza Hut, KTM (rot-schwarz)

farbe rot

Das war’s für heute, im Teil 2 der „Farbenlehre“ schauen wir uns die kalten Farben an: grün, blau, rosa und ihre Schattierungen – in Teil 3 neutrale Farben (weiß, schwarz, grau, braun).

Inzwischen einen orange-gelben-sonnigen Sommer und liebe Grüße aus Wien
Ulrike

Quellen:
http://www.emergy-interactive.de/farbpsychologie-in-der-werbung/
https://www.canva.com/de_de/lernen/farben-bedeutung-farbpsychologie/
https://www.a-n-a.com/shop/blog/ratgeber/die-macht-der-farben-wie-farben-gefuehle-verhalten-bestimmen