warme farben im marketing

Woran erinnern sich Kunden am längsten? An Farben!

1. WARME FARBEN - Farbe ist ein wichtiges Design-Kriterium und sollte strategisch eingesetzt werden. Im Marketing wollen wir Farben nutzen, um Emotionen zu wecken und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.

WARME FARBEN - gelb, orange, rot: sie stehen für Energie, Leidenschaft, Wärme, Lebensfreude

Welches Bild hast du als erstes im Kopf, wenn du an IKEA denkst? BLAU, GELB und den Schriftzug, stimmt’s?

Farbe ist ein enorm wichtiger Aspekt für deine Markenidentität. Hinter Farbe und Farbpsychologie steckt viel mehr als nur gutes Aussehen. Farben lösen Emotionen (ROT=Herz=Gefühle) aus, auch bestimmte Assoziationen (BLAU=Wasser=kühl), sie sprechen mit uns auf einer unbewussten Ebene und sind daher überzeugender als Worte.

Also ist es wichtig zu wissen, welche Gefühle bestimmte Farben auslösen. Du musst dabei beachten, dass die gleichen Farben in unterschiedlichen Kulturen oft verschiedene Bedeutungen haben oder eine Farbe innerhalb einer Kultur auch mehrere Bedeutungen haben kann. In unseren Breiten z.B. ist SCHWARZ die Farbe für Trauer, aber auch schlichte Eleganz. In Asien ist WEISS die Farbe, die mit Tod verbunden wird (während weiss bei uns für Reinheit, Wahrheit, Unschuld steht), in Südamerika ist es ORANGE.

Natürlich muss deine Farbe zum Unternehmen bzw. Produkt passen: eine Unternehmensberatung wird sich nicht in hellen, grellen Neonfarben, sondern in gesetzten, seriösen Tönen (blau, grau, braun, schwarz, gold …) präsentieren, das Rasierwasser für den starken Mann wird sich in rosa Flasche schlecht verkaufen.

Zu beachten ist auch, dass sich verschiedene Farbtöne ebenfalls in ihrer Wirkung unterscheiden. Denke an kräftiges, aktivierendes, agressives ROT und ein dunkles, seriöses, vertrauenerweckendes BORDEAUXROT. Kräftige Töne wirken stärker als Pastelltöne und auf Komplementärfarben reagieren wir aufgrund des großen Kontrastes besonders stark.

Kurz und gut: Farbe ist ein wichtiges Design-Kriterium und sollte strategisch eingesetzt werden. Im Marketing wollen wir Farben nutzen, um Emotionen zu wecken und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.
Das Design einer Website ist für 42% der Kundenmeinung ausschlaggebend, wobei die Farbe das stärkste Element darstellt. 52%! verlassen eine Website für immer, wenn die Farben (und andere Designelemente) schlecht sind.

Wir starten mit einem Streifzug durch die warmen Farbbereiche mit ihrer Bedeutung im Westen, Tipps zur Verwendung und prominenten Beispielen in der Werbung; es folgen dann in 2 weiteren Beiträgen die kalten und neutralen Farben.

GELB

steht für Optimismus, Frische, Wärme, Offenheit, Neugier, Spontaneität. Gelb kann die Konzentration steigern und die Stimmung beleben.

TIPPS: gelb kann edel wirken (die Töne in Richtung gold, sonnengelb) oder eher billig (helle, verwaschene, zu grün neigende Töne). Kombiniert mit blau (Komplementärfarbe) ist es besonders aufmerksamkeitsstark (IKEA)

PROMIS
: IKEA, McDonalds, Post

Farbe gelb

ORANGE

steht für Lebensfreude, Energie, Kreativität, Spaß;
es wirkt freundlich, einladend, gesund, kann aber auch ein wenig billig wirken.
Es ist die Farbe der Sonne, aber in dunkleren Tönen auch des Herbstes und der Ernte.

TIPPS: orange passt gut zu fröhlichen, aktiven Marken – es wird assoziiert mit Wärme, Lebendigkeit. Weniger passend ist es für ernste, konservative Produkte (Bank, Bestattung)

PROMIS: Fanta, Nickelodeon

Orange

ROT

ist DIE Signalfarbe, steht für Gefahr, Dynamik, Aufregung, Aktivität, Blut, aber auch für Liebe, Erotik, Selbstbewusstsein.
Rot weckt Vertrauen, kann aber auch agressiv wirken.

TIPPS: rot sollte sparsam eingesetzt werden; gut geeignet ist es für den Einsatz beim Call-to-action-button, beim Aufruf zum Sale und überall, wo du auf etwas aufmerksam machen willst. Es kann dich auch abheben, wenn es in deinem Mitbewerberumfeld nicht eingesetzt wird.

PROMIS: Coca-Cola, Pizza Hut, KTM (rot-schwarz)

farbe rot

Das war’s für heute, im Teil 2 der „Farbenlehre“ schauen wir uns die kalten Farben an: grün, blau, rosa und ihre Schattierungen – in Teil 3 neutrale Farben (weiß, schwarz, grau, braun).

Inzwischen einen orange-gelben-sonnigen Sommer und liebe Grüße aus Wien
Ulrike

Quellen:
http://www.emergy-interactive.de/farbpsychologie-in-der-werbung/
https://www.canva.com/de_de/lernen/farben-bedeutung-farbpsychologie/
https://www.a-n-a.com/shop/blog/ratgeber/die-macht-der-farben-wie-farben-gefuehle-verhalten-bestimmen

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *